Bridge als Sport

Bis an die Substanz Bridge als moderner Turniersport

Als der berhmte Segler und Americas Cup-Gewinner Harold S. Vanderbilt 1925 das Regelwerk fr das moderne Kontraktbridge zusammenstellte, konnte er noch nicht ahnen, was fr einen Siegeszug das neue Spiel um die ganze Welt antreten wrde. Gerade in den harten Zeiten der Rezession der 30er und der Nachkriegsphase der 50er gab es wahre Bridge-Booms in den USA. Ely Culbertson und Charles Goren nutzen diese, um sich ihre Bridge-Imperien aufzubauen. Sie unterrichteten landesweit, waren in Radio und Fernsehen prsent, organisierten Schaukmpfe und mobilisierten die Massen. Es gehrte einfach zum guten Ton Bridge zu spielen und auerdem war das Equipment (52 Spielkarten) gnstig und leicht zu erstehen. Trotz wahrer Bridgeknstler wie die starken und teilweise spleenigen amerikanischen Stars oder die temperamentvollen Italiener des sog. Blue Teams, die zwischen 1955 und 1970 alles gewannen, was es zu gewinnen gab, verlor Bridge ein wenig an Popularitt, denn andere Dinge wie Reisen und andere Hobbys holten auf und beeinflussten das Freizeitverhalten der Menschen.

Bridge und sein Image in Deutschland

In Deutschland wurde Bridge lange Zeit als elitr belchelt oder als Alter Damen-Sport abgetan. Man registrierte allenfalls noch, dass Omar Sharif nicht nur als Dr. Schiwago mit Herzen umgehen konnte, sondern auch am Bridgetisch uerst erfolgreich war. In den Schlagzeilen war Bridge nur, wenn es um einen Streit mit Todesfolge beim Bridge oder einem Mord nach einem Bridgenachmittag ging. Bis, ja bis der Welt-Bridgeverband WBF Ende der 90er-Jahre die Anstrengung unternahm mit dem Internationalen Olympischen Komitee in Kontakt zu treten, um dafr zu pldieren, auch Denksportarten olympisch werden zu lassen. Bei dem damaligen IOC-Prsidenten Samaranch stieen die Bridgespieler auf offene Ohren und Bridge ist inzwischen Mitglied der olympischen Familie und stellte sich bei der letzten Winterolympiade mit einem groen Schau-Turnier in Salt Lake City interessierten IOC-Mitgliedern vor.

Deutsche Erfolge

Deutschland hatte das Glck in allen Kategorien wie Schler (bis 20), Junioren (bis 25), Studenten (bis 28), Senioren (ab 55), Mixed und Herren in den letzten 15 Jahren Europa- und Weltmeister stellen zu knnen. Das Aushngeschild des Verbandes aber ist das deutsche Damen-Team, das 1997 und 2001 Weltmeister wurde, seither kontinuierlich in der Weltspitze mitspielt und auch 2003 in Monte Carlo wieder nach dem Titel greift. Das noch recht junge Team wird dem Deutschen Bridge-Verband sicher auch in den nchsten Jahren noch etliche internationale Titel sichern und damit helfen, Bridge als Sport weiter zu popularisieren.

Live-bertragungen im Internet

Im Zeitalter der Computertechnik werden inzwischen die wichtigsten Bridge-Meisterschaften live im Internet bertragen, so dass man auch daheim am Bildschirm mit seinen HeroInnen mitfiebern kann egal, ob in Europa oder am anderen Ende der Welt gespielt wird.

Ein Sport, organisiert wie andere auch

Der Weltverband (WBF), der europische Verband (EBL) sowie der Deutsche Bridge-Verband (DBV) haben jeweils auf ihrer Ebene dafr gesorgt, dass Bridge als Sport durchorganisiert ist wie alle anderen Sportarten auch. So gibt es Welt- und Europameisterschaften, Champions League, Lnderkmpfe, nationaler Ligabetrieb von der 1. Bundesliga bis hinunter in die Bezirksligen sowie den Vereinspokal, der vergleichbar wie im Fuball im K.O.-System ausgetragen wird.

Gesunder Geist dank gesundem Krper

Bridge ein Sport? Stundenlang Sitzen und Kartenspielen? Allerdings, denn Bridge als Leistungssport bedeutet oftmals, bis an die Substanz gehen zu mssen. Auf einer zweiwchigen Europameisterschaft bspw. wird von den Spielern verlangt, teilweise bis zu zehn Stunden tglich voll konzentriert zur Sache zu gehen eine harte Probe fr Krper und Geist, bei der sich am Ende immer die Fittesten durchsetzen. Inzwischen eingefhrte Doping-Proben verhindern zustzlich, dass am Ende nicht der gewinnt, der die effektivsten Stimulanzien eingenommen hat, sondern der, bei dem logisches Denkvermgen, Gedchtnis, Konzentration und psychologisches Gespr - auch nach harten vierzehn Tagen noch - am besten funktionieren.

Glcksspiel nein danke!

Und was ist mit purem Kartenglck? Gewinnt man nicht automatisch, wenn man immer die besten Karten bekommt? Fehlanzeige - beim Bridge wird nicht wie bei anderen Kartenspielen immer wieder neu gemischt. Die Kartenverteilungen bleiben erhalten, denn jeder Spieler gibt nach Beendigung eines Spiels seine dreizehn Karten zurck in ein sog. Board, das vier Taschen fr 4x13 Karten bereithlt. Nun geht das Spiel an einen anderen Tisch und am Ende wird verglichen, wer pro Spiel das beste Ergebnis erzielt hat.

Taschenspieler-Tricks?

Aber mit einem tiefen Blick in Partners Augen oder einem mehr oder weniger sanften Tritt unter dem Tisch ist doch sicherlich viel zu machen? Leider wird der Denksport-Kritiker auch hier wieder enttuscht, denn auf allen internationalen Groveranstaltungen werden die Bridgetische ober- und unterhalb der Tischplatte durch sog. Screens diagonal in zwei Hlften geteilt. Man sitzt also mit einem Gegner zusammen und sieht vom Partner zunchst nichts, und spter beim Spiel dank einer niedrigen Klappenffnung auch nur maximal seine Hnde. Alle Spieler genieen diesen Service, da sie dank dieser Screens auch einmal beim Nachdenken ber den nchsten Spielzug die Stirn in Falten legen drfen, ohne dem Partner sofort unerlaubte Informationen zukommen zu lassen.

Knisternde Spannung

Es ist schon eine besondere Atmosphre, wenn man einen Bridge-Saal bei einem groen, internationalen Turnier betritt. berall herrscht trotz der Menschenmenge konzentriertes Schweigen, das nur durch das ffnen der Screenklappe unterbrochen wird, sich aber nach dem Turnierleiterruf zum Wechseln sofort in einen Stimmenorkan verwandelt, der dadurch entsteht, das ganz rasch mehr oder weniger emotional ber die Spiele gesprochen wird und jeder seinen neuen Tisch und Gegner finden muss. Sitzen alle schlielich wieder, brechen die nchsten 16 Minuten der Stille an.

Haben Sie nun Lust auf die verrckte Welt des Bridgesports bekommen? Dann kommen Sie doch einfach einmal vorbei illustre Reiseziele sind fast immer eine attraktive Zugabe!

Mit freundlicher Untersttzung des Deutschen Bridgeverbandes