An die Bridgevereine im Regionalverband Nord-West

Rundbrief 2015

Liebe Bridgemitglieder!
Sehr geehrte Damen und Herren!

Das Jahr 2014 mit all seinen Aufregungen haben wir abgehakt und sind nunmehr im Jahre 2015 angekommen.

Das Turnier in Cloppenburg war gut organisiert und hat allen Spa gemacht. Es htten allerdings mehr teilnehmen knnen. Denn ein solches Turnier, wie auch die brigen Regionalverbandsturniere und die Leistungsstrke der Spieler unseres Regionalverbandes ist erst richtig bei einer Anzahl von mindestens zwanzig Tischen in der A- und dreiig Tischen in der B-Gruppe zu werten. Sie selber knnen das bei unserem groen Delmenhorster Turnier am 15.03.2015 nachvollziehen. Dort knnen Sie sich auch mit Bridgern aus anderen Landesverbnden messen. melden Sie sich somit bitte umgehend /(Anmeldeschlu: am 12.03.2015) bei Frau Prignitz (Tel. 04221-84750; Fax: 04221-81928; Mobil: 0162-2361444; email: quetting.prignitz@t-online.de ) an.

Unsere Jahreshauptversammlung (JHV) in Wildeshausen, Gut Altona, statt. Der Besuch war m.E. leider ungengend. Das ist natrlich sehr bedauerlich, da neben dem blichen Kassensturz immerhin Wahlen des Vorstandes sowie der Gerichte stattfanden und einige erhebliche Entscheidungen getroffen werden muten.

War es die Befrchtung gewhlt zu werden?

Wenn man in einen Verein eintritt, ist man m.E. verpflichtet, jedes angebotene Amt, soweit die Fhigkeiten reichen, anzunehmen. Auch sollten sich vermehrt weibliche Kandidaten fr ein Amt zur Verfgung stellen. Denn die Dominanz der Herren ist jetzt bei 100%. Da es nur einen neuen Kandidaten gab, wurde der alte RV-Vorstand (Volker Felmy als Vorsitzender; Rupert Eckstein als Geschftsfhrer und Kassenwart; Lutz Narajek als Sportwart und als Ressortleiter Unterricht Gernot Prignitz (bis zur Neuwahl eines anderen Kandidaten mu Gernot Prignitz das Amt kommissarisch weiter fhren) wiedergewhlt. Da das Ressort ffentlichkeitsarbeit im Jahre 2014 nicht besetzt war, mute ein neuer Kandidat gefunden werden (wir suchen stets weitere Kandidaten/innen!!!). Schlielich wurde Matthias Felmy, Blumenstr. 34, 26121 Oldenburg (email: matthias.felmy@gmx.de) gewhlt. Wir mssen ihm dankbar sein, da er sich zur Verfgung stellte, obwohl er derzeit keinem Verein unseres Regionalverbandes angehrt.

Fr unsere RV-Gerichte (Schieds-, Disziplinargericht etc.) fanden sich nicht gengend Kandidaten.

Das fhrt (rechtlich) dazu, da die alten Mitglieder der Gerichte nicht entlassen sind, sondern ihr Amt kommissarisch bis zur Findung eines neuen Kandidaten inne haben. Also sind alle angehalten, neue geeignete Kandidaten zu suchen, die zur Amtsbernahme bereit sind.

Das Schieds- und Disziplinargericht besteht nunmehr aus den Damen Munderloh, Doodeman, Inge Schwegmann, Frau Gisela von Bothmer und Herr Peter Robach.

Die alten Mitglieder des Sportgerichtes Herr Karl Behrens, Herr Dieter Gutsche und Herr Hans-Jrgen Ohmstede mssen (kommissarisch) mangels Kandidaten bis auf Weiteres im Sportgericht verbleiben. Neu hinzugewhlt wurden: Frau Hannelore Wohlfart und Herr Heider Manssen.

Die einzelnen Gerichte whlen ihren Vorsitzenden und dessen Stellvertreter selber.

Die Kassenlage ist trotz eines Jahresminus von etwa 1.000,00 als befriedigend zu bezeichnen. Ein solches Minus knnen wir allerdings nur durch unsere Teilnahme bei den angebotenen Bridgewettkmpfen (Delmenhorster Turnier, den RV-Turnieren sowie Teamwettkmpfen) und Seminaren (Turnierleiterlehrgang etc.), aber auch durch Teilnahme Ihrer Kinder am Jugendcamp verhindern. Wenn mehr Beteiligung vorhanden ist, reduzieren sich naturgem die Kosten, die fr die einzelnen Ereignisse veranschlagt sind. Denn wir mssen aufgrund zur Zeit noch zu niedriger Beteiligung sowohl die Team- als auch RV-Turnier und ebenfalls das Jugendcamp finanziell zustzlich zu den Zuschssen des DBV sowie den eigenen Beitrgen der Jugendlichen untersttzen.

Der Vorstand mu jedenfalls die Reileine bei einem Rckgang der Rcklagen auf die Hhe der Gesamtjahreseinnahmen ziehen und Beitragserhhungen vorschlagen. Das kme in den nchsten zwei bis vier Jahren auf uns zu, was sicherlich keiner will. Engagieren Sie sich daher bitte bei allen vom RV angebotenen Veranstaltungen.

Ein Anliegen unseres RV sollte das Jugendcamp sein, das im August veranstaltet wird. Beteiligt sind neben unserem RV die Landesverbnde Bremen-Hamburg und Braunschweig-Hannover. Anmeldungen nimmt Frau Gisela Doodemann, BSC Delmenhorst, e-Mail: Fleur-Shop@T-Online.de, gerne entgegen. Von hieraus regen wir an, da die Eltern, Groeltern u.a. den Kindern die Teilnahme am Jugendcamp zum Geburtstag oder zu Ostern anstelle von Ballerspielen schenken sollten. Denn wir mssen in erster Linie aus den eigenen Reihen (Kinder, Enkel, Enkelinnen, Neffen und Nichten) fr jungen Bridgenachwuchs sorgen!

Machen Sie Werbung in den Schulen und bei allen Mitmenschen in Ihrer Umgebung.

Das groe Thema Gemeinntzigkeit wird dieses Jahr das Geschehen in unserem DBV bestimmen. Dazu sollten sie beitragen, indem Sie Ihren verein tauglich fr die Gemeinntzigkeit machen. Ihre Satzungen sollten sich an den Regeln fr die Gemeinntzigkeit in der Mustersatzung unseres DBV fr Vereine orientieren. Soweit das der Fall ist, sollten Sie einen Antrag beim zustndigen Finanzamt stellen. Mein Vorschlag:

Name des Vereins					Ort, Datum
-Vereinsregisternummer-
-zustndiges Registergericht-
Anschrift des Vereins

An das
zustndige Finanzamt 
Anschrift

Antrag auf Gemeinntzigkeit

Sehr geehrte Damen und Herren!

Hiermit beantragen wir, da

1.) unser Verein iSd Steuergesetze ( 52 AO) fr gemeinntzig erklrt wird.

2.) die Entscheidung ber vorliegenden Antrag, bitten wir, bis zur 
 Endentscheidung des Bundesfinanzhof zurckzustellen.

Begrndung:

Zur Begrndung legen wir unsere Satzung als Anlage vor und berufen uns des 
weiteren auf das (noch nicht rechtskrftige) Urteil des FG Kln 13 K 3949/09 
vom 17.10.2013.  

Sollte die Bezugnahme oder unsere Satzung nicht gengen, wird um einen Hinweis 
vor Endentscheidung gebeten.

		
Unterschrift (en)
Name/n des/der nach  26 BGB vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedes/r.

Anlage:

Vereinssatzung 

Soweit das Finanzamt die Antrge (auf Gemeinntzigkeit und Aufschub) ablehnt, ergeht eine Rechtsbehelfsbelehrung, der zu folgen ist. Anderenfalls wre Ihr Verein gemeinntzig.

Teilen Sie mir bitte die Entscheidung Ihres Finanzamtes mit, damit ich dann Weiteres mitteilen kann.

Mit bridgesportlichen Gren

Volker Felmy